FÜHRUNGSKRAFT

Diesem Baum, in seiner kraftvollen Führung, bin ich  inmitten eines lichten Wäldchens 

auf der kleinen Insel Ko Jum (Thailand) begegnet.

 

 

Führungskraft ist die Kraft im Innern, die ich führe

und die mich führt, wenn ich mich ihr in VERBINDUNG überlassen kann.

 

Was Menschen in Führungspositionen antreibt, sich mit dem Thema Führung zu befassen, ist ihre

Un-Sicherheit bezüglich ihrer eigenen inneren Führung. Grundsatztheoretisch bleiben keine Fragen mehr offen.  Sie managen und führen an, sie bewegen und entscheiden,.sie wägen ab und wiegen auf. Fakten und Zahlen, Gewinnmaximierung, Kostensenkung, Prestigegründe, Omnipotenz, Vorstände, Aktienmärkte etc. sind die "Treiber und Jäger" denen zugeliefert wird. 

Bewusstheit und die damit verbundene Empathie haben wenig Spielraum.

Zwischenmenschliches lauert am Rand des Spielfeldes auf Unterstützung, Wahrnehmung und Bewusstheit.

Noch zu viele Menschen spielen dieses Spiel mit, ohne je Bewusstheit zu entwickeln.

Würde sich Bewusstheit als erstrebenswertes Ziel durchsetzen, würde sich in der Folge das Spiel ändern.

Was für Aussichten.

 

Bewusstheit! Die Grundlage aller Führungskraft.

 

Wer von uns schafft es schon, den ganzen Tag "bewusst" zu bleiben. Und was heißt das eigentlich?

Fangen wir im Jetzt und mit einfachstem Stoff an:

Sitzen Sie im Moment auf einem Stuhl? Wie ist Ihre Haltung? Spannt Ihr Nacken?

Falls ja, war Ihnen das bewusst?

 

Wissen, wie ich Personal führen soll, ist die eine Seite.

Wissen, wie ich mich führe, macht mich zu einer authentischen Führungskraft.

 

Führung gelingt, wenn ich weiß, wie sich Führung anfühlt.

Führung gelingt, wenn Kopf und Körper sich Richtung Authentizität entfalten können. Die sitzt in der Tiefe.

Dem Ort, wo ich mir begegne.

Führung gelingt, wenn ich das Lebendige -  den Lebensstrom -  in mir führen kann und im empathischen Selbstverständnis mit mir selbst sein kann.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Monika Keim - Räume, die sich öffnen